AfA Bochum: Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD Bochum

Aufruf der AfA Bochum zur Landtagswahl 2017 in Nordrhein-Westfalen

Landespolitik

 

AfA Bochum

Die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) in der SPD Bochum hat sich zur nordrhein-westfälischen Landtagswahl am 14. Mai 2017 positioniert. Dafü wurde gemeinsam mit den Betriebsgruppen in Bochum ein Aufruf erarbeitet und veröffentlicht, in dem es insbesondere um die besonderen Belange der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den Betrieben und den Verwaltungen der Stadt aber auch des Landes geht.

Aufgrund der bisher geleisteten Erfolge - und der noch durchzusetzenden Ziele - wirbt die AfA dafür die örtlichen SPD-Kandidaten (Wahlkreis Bochum I: Carina Gödecke, Wahlkreis Bochum II Karsten Rudolph und Bochum III/Herne II Serdar Yüksel) zu wählen. Mit der sogenannten Kraftstimme bzw. der Zweistimme kann man dafür sorgen, dass die NRWSPD stärkste Fraktion im Landtag und Hannelore Kraft Ministerpräsidentin bleibt.

Nachfolgend der AfA-Aufruf:

Aufruf der AfA Bochum zur Landtagswahl 2017 in Nordrhein-Westfalen

​HANNELORE, CARINA, KARSTEN, SERDAR und WIR!

AUFRUF ZUR LANDTAGSWAHL AM 14. MAI 2017

Wir - Betriebs- und Personalräte, Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, stellvertretend für viele Kolleginnen und Kollegen - unterstützen Hannelore Kraft und die „Drei für Bochum“, unsere Landtagskandidaten Carina Gödecke, Karsten Rudolph und Serdar Yüksel, sowie die NRWSPD zur Landtagswahl am 14. Mai 2017, weil sie für uns schon viel erreichen konnten:

BEREITS VIEL ERREICHT:

  • die Durchsetzung einer modernen Industriepolitik, die auf starke Standorte mit gewerkschaftlicher Mitbestimmung setzt,
  • die Durchsetzung des Mindestlohns, von dem in NRW über 800.000 Beschäftigte profitieren,
  • die Durchsetzung eines Tariftreuegesetzes, das ein wesentlicher Garant für eine faire tarifliche Bezahlung ist,
  • die Abschaffung der Studiengebühren, die für mehr Gerechtigkeit im Bildungssystem sorgt,
  • die Durchsetzung eines neues Personalvertretungsgesetzes, das einen echten Fortschritt in Sachen Mitbestimmung bildet,
  • die massive Investition in Schulen, die ihresgleichen sucht,
  • der Einstieg in einen sozialen Arbeitsmarkt, der neue Chancen für Menschen ohne Jobs schafft.

Doch es muss weiter gehen!

NOCH EINIGES ZU TUN:

  • NRW soll als starker und moderner Wirtschaftsstandort weiterentwickelt werden, indem Innovationen und Investitionen gefördert werden,
  • die Digitalisierung der Arbeit muss menschlich gestaltet und die Arbeitsbedingungen für die Menschen müssen weiter verbessert werden,
  • der Weg, sichere und fair bezahlte Arbeit zu schaffen, muss fortgesetzt werden durch wirkungsvolle Maßnahmen gegen den Missbrauch von Leiharbeit, Befristungen, Werkverträgen und gegen Lohndumping,
  • der Sozialstaat muss zukunftsfähig bleiben, damit niemand "ins Bergfreie“ fällt,
  • der Einsatz für mehr Chancengleichheit im Bildungssystem muss fortgesetzt werden, damit eigene Leistung und nicht der Geldbeutel der Eltern über die Zukunft von Kindern entscheidet,
  • die öffentliche Hand muss weiter gestärkt werden, denn nur handlungsfähige Städte und ein handlungsfähiger Staat garantieren den sozialen Frieden und unsere Demokratie!

DAHER AM 14. MAI 2017: SPD WÄHLEN!

MIT DER ERSTSTIMME DIE ÖRTLICHEN SPD-KANDIDATEN UND MIT DER ZWEITSTIMME DIE NRWSPD UND HANNELORE KRAFT!

 
 
 

Suchen