Header-Bild

AfA Bochum: Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD Bochum

Programm

Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD

  • Wer wir sind.
  • Was wir wollen.
  • Was wir tun.
 

Der Kampf um soziale Gerechtigkeit stand am Anfang der SPD

Das Leitmotiv der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) ist zugleich einfach, knapp und klar: „Für mehr Beschäftigung und soziale Gerechtigkeit“. Soziale Gerechtigkeit in der Arbeitswelt ist ein höchst aktuelles politisches Ziel, für das sich Sozialdemokraten seit mehr als 150 Jahren einsetzten.

Längst wäre Heuern und Feuern an der Tagesordnung und der soziale Zusammenhalt dahin, wenn nicht Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer für moderne Sozialsysteme, Lohnfortzahlung, Mitbestimmung oder Betriebsverfassung gekämpft hätten – politisch und gewerkschaftlich.

Und Beschäftigung? Auch heute können zukunftsträchtige Arbeitsplätze auf Dauer nur entstehen, wenn sie in einem modernen Sozialstaat politisch und rechtlich verankert sind.
An Widerstand gegen eine solche moderne Arbeitnehmer-, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik mangelt es nicht; Konservative und Neoliberale machen massiv mobil für die eigenen Privilegien und gegen Arbeitnehmerinteressen.

 

„Auge, Ohr und Herzkammer der SPD“

In der traditionsreichen SPD bündelt die AfA die politischen Ziele von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern; sie ist zugleich die größte und mitgliederstärkste Arbeitsgemeinschaft.
„Die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen“, sagte vor über 30 Jahren Herbert Wehner, „ist lebenswichtiges Organ der SPD, gleichzeitig Auge, Ohr und Herzkammer der Partei“. Hier engagieren sich politisch interessierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Gewerkschaftler, Betriebs- und Personalräte, Jugend- und Auszubildendenvertreter und gewerkschaftliche Vertrauensleute.

Ihr gemeinsames Ziel: In und mit der Gesamtpartei SPD für die Schaffung neuer Arbeitsplätze einzutreten, für qualifizierte Ausbildungsplätze, für Mitbestimmung und vernünftige soziale Absicherung.

Vorrangiges politisches und gesellschaftliches Ziel ist natürlich der Abbau der Arbeitslosigkeit – das soziale Krebsübel unserer Zeit.

Dazu bedarf es einer zukunftsweisenden, modernen Beschäftigungspolitik. Wirtschafts-, Finanz-, Arbeitsmarkt- und Geldpolitik müssen auf das Ziel eines hohen Beschäftigungsniveaus zugeschnitten sein.

 

Unterstützung für Personal- und Betriebsräte

Es gibt SPD-Gruppen für einzelne Unternehmen, für Branchen oder ganze Unternehmensstandorte. Sei es bei der Post und Bahn, Polizei, in der Chemie- und Metallindustrie, in privaten und öffentlichen Dienstleistungsbereichen oder anderen Branchen. In fast jedem Ortsverein der SPD arbeiten lokale AfA-Gruppen oder zumindest AfA-Kontaktleute mit. Auch in den SPD-Betriebsgruppen sind AfA-Mitstreiter aktiv –

eine Mitgliedschaft in der SPD ist übrigens nicht erforderlich.

AfA-Kolleginnen und –Kollegen informieren ihre Parteifreunde vor Ort über aktuelle Ereignisse in Betrieb, Politik und Wirtschaft, und sie unterstützen Gewerkschaften, Betriebs- und Personalräte bei ihrer Arbeit.

 
 

Suchen